Pränatale Diagnostik


Ist mein Baby gesund?

Das ist die erste Frage, die sich fast jede Frau stellt, nach dem sie feststellt, dass sie ein Kind erwartet. 

Und gleich danach vielleicht auch: Kann man das überhaupt wissen? Will ich es wissen? Welche Konsequenzen hat dann das Wissen? Will ich eine Entscheidung über das ungeborene Leben treffen? 

 

Schwangere Frauen stehen vor der Entscheidung, ob und welche Untersuchungen sie im Rahmen ihrer Schwangerschaft in Anspruch nehmen sollen. Im Österreichischen Mutter-Kind-Pass ist die Aufklärung durch den Frauenarzt über pränatale Untersuchungen vorgesehen. Manchmal bleiben aber Fragen offen, und Vieles sprengt auch den Rahmen eines ärztlichen Gesprächs: 

Welche Untersuchungen gibt es?

Was kann man dadurch feststellen? (und was nicht?)

Mit welchen Risiken sind sie verbunden?

Was ist der Unterschied zwischen Risikoberechnung und Diagnostik? 

Welche Qualifikationen müssen Untersucher vorweisen, damit es zu

verlässlichen Aussagen kommen kann?

Was sind die Konsequenzen eines auffälligen Befunds?

Wie geht es weiter?

 

Eine Broschüre des Wiener Büros für Frauengesundheit, an der ich mitarbeiten durfte,  informiert ausführlich über dieses Thema. Im Rahmen eines Beratungsgesprächs können wir Ihre Fragen und Anliegen persönlich besprechen! 

 

Ein auffälliger Befund im Rahmen der Pränataldiagnostik bedeutet für die Schwangere und ihrem(r) Partner(in) eine schwere emotionale Krise: auf einmal "bleibt die Welt stehen"... In diesem Zustand müssen weitreichende Entscheidungen getroffen werden: wie kläre ich den Verdacht ab, welche weitere diagnostische Schritte sind notwendig, und vor allem: was kommt auf meinem ungeborenen Kind, auf mich und auf meine Familie durch die Diagnose oder durch den Verdacht zu? In schwerwiegenden Fällen muss dann eine Entscheidung über Fortführung der Schwangerschaft getroffen werden. 

 

Durch meiner langjährigen Erfahrung als klinische Psychologin an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde, Abteilung Geburtshilfe und Feto-Maternale Medizin im AKH Wien sind mir solche  Entscheidungssituationen vertraut. Nun biete ich auch in meiner eigenen Praxis Krisenintervention und kurzfristige, nach Ihrem Bedarf gerichtete Beratungsgespräche und weiterführende psychologische Therapie an, damit Sie in dieser schwierigen Zeit den Weg finden, der für Sie und für Ihre Familie auch langfristig am erträglichsten erscheint.